Pelletheizungen

Pelletsheizungen wurden vor ca. 20 Jahren unter anderem in Österreich, Skandinavien und Kanada entwickelt. In Deutschland ist die Pelletsheizung erst in den letzten Jahren aufgrund von massiven Erhöhungen bei Gas und Öl als günstige Alternative sowie aus Umweltschutzgründen bekannt geworden.
In Pelletsheizungen werden Pellets verfeuert, bei Pelletes handelt es sich um Holzabfallprodukte die zum Beispiel in holzverarbeitenden Betrieben wie in einem Sägewerk entstehen. Holzpellets werden lediglich ohne Zugabe von zusätzlichen Stoffen, unter hohen Druck gepresst.

Pelletsheizungen laufen weitesgehend Automatisch und sind in der Wartung fast vergleichbar mit einer Öl- oder Gasheizung. Pelletsheizungen eignen sich vor allem für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Durch wesentlich größere Pelletsanlagen ist aber auch ein Einsatz in großen Gebäuden wie Schulen, Wohnblöcken oder Schwimmbädern möglich.
Eine Pelletsheizung kostet je nach Brennergröße und Ausführung als Komplettanlage incl. Montage zwischen 15.000- 20.000 €. Im Vergleich zu Heizungsanlagen für Gas oder Öl sind Pelletsheizung teuerer, dadurch dass aber der erneuerbare Brennstoff günstig ist sowie das Pelletsheizung zur Zeit vom Staat gefördert werden ist die Pelletsheizung auf Dauer gesehen eine günstige Anschaffung.

Wie funktioniert genau eine Pelletsheizung ?

Ein Pelletsheizung verfeuert Holzpellets, die Holzpellets werden mittels unterschiedlichen Beschickungssysteme zu einem Brennteller befördert und dort verfeuert. Die übrig gebliebene Asche fällt dann in einen speziellen Aschebehälter. Holzpelletsheizungen sind durch einen integrierten Löschbehälter sicher, sofern es zu einem Brand kommt löst der Löschmittelbehälter mit Wasser automatisch aus.

Zur Abdeckung des Energiebedarf eines Einfamilienhaus benötigt man im Jahr ca. 3- 4 Tonnen Holzpellets.
Ein Holzpellet hat einen Heizwert von ca. 5 kWh/kg, im Vergleich zum Heizöl entspricht ein Holzpellet ca. einem halben Liter Heizöl.
Holzpellets werden seperat von der Holzpelletsheizung entweder lose oder in speziellen Tanks gelagert. Mittels eines Fördersystem werden dann die Holzpellets an die Holzpelletsheizung zur Verfeuerung gefördert.
Holzpellets können grundsätzlich überall gelagert werden, solange der Lagerraum trocken ist.

Preis, Verfügbarkeit und Umweltverträglichkeit von Holzpellets und Holzpelletsheizungen

Holzpellets werden meist Regional von holzverarbeitenden Betrieben als zusätzlicher Geschäftszweig hergestellt. Durch die steigende Nachfrage nach Holzpellets bzw. generell nach Brennholz wird man zukünftig mit Preissteigerungen rechnen müssen, gerade im Ausland wie Italien steigt die Nachfrage nach dem Rohstoff Holzpellet. Der Preis pro Tonne Holzpellet beträgt zur Zeit ca. 200€. Weltweit werden ca. jedes Jahr 14 Millionen Tonnen Pellets hergestellt, trotzdem kam es im Winter 2005/2006 zu weltweit erheblichen Engpässen von Holzpellets.
Die starke Nachfrage nach Holzpellets führt aber auch zu Problemen, so wird zum Beispiel in der Herstellung von Spanplatten ebenfalls der selbe Rohstoff verwendet, was teils zu Lieferproblemen führt.

Grundsätzlich sieht man die Verfeuerung von Holzpellets als erneuerbarer Brennstoff für Pelletsheizungen im Vergleich zu Gas oder Öl als umweltverträglicher. Wie sich aber die stark zunehmende Anschaffung und Betriebnahme von Holzpelletsheizungen auf die Umwelt auswirkt, kann man zur Zeit noch nicht beurteilen.