Edelmetall Platin

PlatinPlatinPlatin (Pt) Im Periodensystem ist Platin das 78. Element. Ein Übergangsmetall welches schwer dehnbar, schmiedbar und edel ist und dessen Farbe in grau/weiß erstrahlt. Platin ist nur an sehr wenigen Orten der Erde zu finden und zudem 30 Mal seltener als Gold. Die Hauptabbaugebiete sind Russland, Südamerika und Südafrika. Im Gegensatz zu zehn Goldminen, steht gerade Mal eine Platinmine, was die Seltenheit des Metalls nachweist.

Die Geschichte des Platin Metall

Platin wurde um 3000 vor Christus erstmals im alten Ägypten erwähnt. Dieses Element wurde ebenfalls bei den aus Südamerika stammenden Indianern um 1600 entdeckt. Dort befand es sich als Begleiter im Goldstaub und konnte nicht korrekt getrennt werden. Dennoch war reines Platin zu dieser Zeit noch völlig unbekannt.
Hundert Jahre später wurde es sogar für unreifes Gold gehalten und von den Goldsuchern zurück in die Flüsse geworfen. Dies ließ den Goldfälschern freie Bahn, denn es hatte dass selbe Gewicht und die Eigenschaften wie das Golde aufwies, nur der goldene Glanz fehlte. Hierdurch wies die spanische Regierung an, alles bis hierhin gefundene Platin im Meer zu versenken und erteilte zudem ein Exportverbot für dieses Element, um den Schmuggel und die Fälscherei zu unterbinden.
Im Jahre 1748 wurde erstmals ein ausführlicher Bericht über sämtliche Eigenschaften dieses Metalls, von Antonio de Ulloa, veröffentlicht. 1750 wurde dann das erste gereinigte Platinpulver hergestellt, von einem englischen Arzt Namens William Brownrigg.

1751 nach der Kategorisierung war Platin, in fast allen Königshäusern dieser Zeit so begehrt, dass einige Adlige es sich sogar in die Kleidung einarbeiten ließen oder ganze Zimmer aus Platin bauten. Ab diesem Zeitraum war Platin so begehrt wie nie zuvor und stand wie auch heute noch, über dem Gold.

Die Eigenschaften und Verwendungen des Platins

PlatinPlatin ist unempfindlich gegen Rost, sehr weich und Schmiedbar. Selbst Sauerstoff und Wasserstoff werden von diesem Metall gebunden. Durch diese katalytische Eigenschaft reagieren Wasserstoff und Sauerstoff unter Zugabe von Platin explosiv mit Wasser.
Bei hohen Temperaturen ist es stabil und in Salpeter- und Salzsäure nicht löslich.

Zudem bildet Platin mit vielen anderen Metallen eine Legierungen.

Hierdurch ergeben sich viele verschiedene Verwendungszwecke für Platin. Dieses Metall wird in fast unzähligen Bereichen verwendet. Durch seinen hohen Stellenwert findet Platin aber hauptsächlich in der Schmuckindustrie seine Verwendung, aber auch als Geldanlage, oder in der Elektronikindustrie ist es beliebt.
Weitere Anwendungen finden sich zudem, bei:

- Thermoelementen ( Widerstandsthermometer, Heizleiter, Zündkerzen)
- Katalysatoren, von Fahrzeugen und in Prozessen der Großindustrie
- Magnetstoffen, Analyse- und Laborgeräten
- Medizinischen Implantaten, Herzschrittmachern
- Schmelztiegel und Glaseinschmelzungen
- Platinspiegeln und Laserdruckern
- Arzneimitteln die eine Verbindung aus Platin enthalten, gegen Krebs